Nach mehr als zwei Jahren erste Niederlage für die Schachfreunde Sasbach

Nahezu zeitgleich im Oktober 2012 starteten der FC Bayern München in der Fussballbundesliga und die Schachfreunde Sasbach in der Landesliga Süd ihre Serien ohne Niederlage. Während es die Bayern im April 2014 mit einer 0:1- Niederlage in Augsburg erwischt hatte, kassierten die Sasbacher Brettstrategen nun nach über zwei Jahren gegen Oberwinden mit 3,5:4,5 die erste Niederlage, mittlerweile in der Badischen Verbandsliga Süd. Trotz des knappen Ergebnisses, ging der Sieg der Gäste vollkommen in Ordnung.i

Nach zwei Stunden Spielzeit war die Sasbacher Welt noch in Ordnung. Doch dann kamen die ersten Gewitterwolken auf. Nachdem sich Maximilian Ruff am Spitzenbrett in ausgeglichener Stellung mit seinem Gegenspieler auf eine Punkteteilung einigte, musste die Partie an Brett 4 verloren gegeben werden. Nach dem Remis von Eckart Plaul in undurchsichtiger Stelllung, willigte auch Marco Riehle in die Remisofferte seines Gegenspielers ein, nachdem er diese zunächst abgelehnt hatte. Am Ende musste er dann doch in einem passiven Turmendspiel mit der Punkteteilung zufrieden sein. Nach einer Niederlage an Brett 8 lag man bereits mit 1,5:3,5 zurück. Auch die weiteren Spielstellungen ließen kaum Hoffnungen zu, dass die Lenderdörfler an diesem Spieltag am Ende etwas Zählbares vorweisen konnten. Mit großem Kampfgeist versuchte Thilo Ehmann im Sinne des Mannschaftskampfes sein Turm/ Läuferendspiel noch auf Gewinn zu spielen. Nach ca. 5 Stunden Spielzeit musste aber auch er seine Partie Remis geben. Zur Sicherung des Mannschaftssieges stellte der Gegenspieler von Uli Metz seine Gewinnbemühungen ein und sicherte mit dem Remis den Mannschaftserfolg der Gäste. Am Ende konnte einmal mehr Sigurd Weidauer überzeugen und seine überlegene Stellung in einen Sieg ummünzen, womit dann letztendlich die 3,5:4,5-Niederlage besiegelt war. Im nächsten Spiel steht für die Schachfreunde Sasbach das richtungsweisende Auswärtsspiel gegen den Mitabstiegskonkurrenten SK Lahr auf dem Programm.

Die zweite Mannschaft der Schachfreunde Sasbach kam in der Bezirksliga Mittelbaden zu einem 4:4 Unentschieden gegen die Reserve aus Hörden. Siegreich waren Mannschaftsführer Simon Weingärtner und Routinier Götz Bubenhofer. Zu Punkteteilungen kamen Raphael Zimmer, Alexander Meier, Anton Talosch und Martin Hauck.

Die dritte Mannschaft konnte als Gast bei Rastatt 3 einen knappen Auswärtssieg landen. Gewinnen konnten Vittorio Lo Conte, Fabio Riehle, Wolfgang Schell und Aaron Arendt. Remis spielte Ewald Friedmann.

Für ein Novum sorgte in der Kreisklasse 2 die fünfte Mannschaft der Schachfreunde Sasbach. Alle 4 Bretter wurden durch die Familie Schneider besetzt. Beim 4:0 Auswärtssieg gegen Gernsbach 5 gewannen Matthias, Edward, Katharina und Anna Schneider ihre Partien.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar abzugeben.