Durch den erneuten Erfolg im Badischen Mannschaftspokal wird es am 16. und 17. Juli 2016 in den Spielräumen der Schachfreunde Sasbach ein seltenes Ereignis geben. Mit dem SV Hockenheim aus der ersten Schachbundesliga und dem SC Emmendingen aus der zweiten Bundesliga werden zwei Vertreter des deutschen Spitzenschachs ihre Visitenkarte in Sasbach abgeben. Komplettiert wird das Halbfinale mit dem Oberligisten SK Ladenburg und dem Gastgeber aus Sasbach.

Möglich gemacht hat dieses Ereignis der hart umkämpfte knappe 2,5;1,5 Viertelfinalsieg der Schachfreunde Sasbach gegen den SK Heidelberg Handschuhsheim. Dabei hatte der Mannschaftskampf alles andere als vielversprechend begonnen. Zunächst musste Thilo Ehmann an diesem Tag die Überlegenheit seines nominell favorisierten Gegenspielers anerkennen und diesem den ersten Punkt überlassen. Nach knapp 4 Stunden Spielzeit konnte Marco Riehle an Brett 3 seine bessere Stellung immer mehr ausbauen und seinen Gegenspieler zur Aufgabe zwingen. Fast zeitgleich konnte Dominik Bohnert an Brett 4 durch einen taktischen Schlag seine Partie für sich entscheiden. So führten die jungen Sasbacher zwar mit 2:1, aber eine Niederlage an Brett 1 hätte aufgrund der Berliner Wertung das Pokalaus bedeutet. So lag es nun an Maximilian Ruff, am Spitzenbrett für den nötigen halben Punkt zu sorgen. Nachdem Maximilian aufgrund des zuvor nachteiligen Stand des Mannschaftskampfes einem Remis durch Zugwiederholung ausgewichen war, hatte sich sein erfahrener Gegenspieler mittlerweile einen Mehrbauern erspielt. Im weiteren Verlauf kam es mehrfach zu schwierigen Situationen für den jungen Sasbacher, welcher sich jedoch über die gesamte Spieldauer von knapp 7 Stunden sehr umsichtig verteidigte. Am Ende musste sein Gegenspieler nach 108 Zügen dann doch in das Remis einwilligen, welches den 2,5:1,5 Gesamtsieg der Sasbacher und den damit verbundenen Halbfinaleinzug sicher stellte.

Damit haben sich die Sasbacher Youngsters selbst belohnt und können auf attraktive Gegenspieler wie die Deutschen Nationalspieler Dennis Wagner und David Baramidze hoffen. Selbst ein Auftritt des ehemaligen Weltmeister Anatoly Karpov ist möglich, der auf der Spitzenposition der Rangliste des SC Hockenheim steht.

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein um einen Kommentar abzugeben.