- Schachfreunde Sasbach e.V. - http://www.schachfreunde-sasbach.de/wordpress -

Schachfreunde Sasbach steigen in die Oberliga auf

Knapper 4,5:3,5 – Sieg beim Mitkonkurrenten Emmendingen II

Am Wochenende kam es am vorletzten Spieltag in der Verbandsliga Süd zum direkten Aufeinandertreffen der beiden führenden Teams aus Sasbach und der leicht favorisierten Reserve des SC Emmendingen. Beide Teams hatten die Verbandsliga während der gesamten Saison dominiert, so dass im direkten Vergleich nun die Entscheidung fallen musste. Der Wettkampf wurde wie erwartet zum „Duell der Generationen“. Auf der einen Seite das junge aufstrebende Sasbacher Team mit einem Durchschnittsalter von 25 Jahren, auf der anderen Seite die routinierte Emmendinger Mannschaft, bei welcher die meisten Akteure schon Bundesligaerfahrung vorweisen konnten, mit einem Durchschnittsalter von 58. Jahren. Trotz der Bedeutung dieses Spieles und des erwarteten knappen Ergebnisses, wurde der Mannschaftskampf von beiden Seiten in freundschaftlicher Atmosphäre geführt.

Nach knapp 2 Stunden Spielzeit konnten sich Jörg Hanisch, Eckart Plaul und Jens Rahnfeld mit ihren jeweiligen Gegenspielern auf eine friedliche Punkteteilung einigen, so dass der Zwischenstand von 1,5:1,5 Chancen für beide Seiten eröffnete. Den ersten Sieg konnte Raphael Zimmer an Brett 8 verbuchen. Nachdem er schlecht aus der Eröffnung gekommen war, konnte er eine Unachtsamkeit seines Gegenspielers nutzen und die Partie für sich entscheiden. Hoffnung keimte im Sasbacher Lager auf, als Marco Riehle seine Stellungsvorteile immer mehr ausbauen konnte und nach etwas über 3 Stunden Spielzeit die Glückwünsche seines Gegenspielers entgegennahm. Trotz des 3,5:1,5- Zwischenstandes war der Ausgang des Mannschaftskampfes völlig offen, da an fast allen noch laufenden Partien Vorteile für die Emmendinger Spieler ersichtlich waren. So konnte Emmendingen nach einem Sieg an Brett fünf auf 2,5:3,5 verkürzen. In dieser Phase war es nach über 4 Stunden Spielzeit Maximilian Ruff am Spitzenbrett vorbehalten, mit seinem Sieg für den Gesamterfolg der jungen Sasbacher zu sorgen. Somit konnte die Niederlage am zweiten Brett verschmerzt werden, mit welcher Emmendingen auf den Endstand von 3,5:4,5 verkürzen konnte.

Mit diesem Erfolg gegen den direkten Konkurrenten können die Sasbacher Brettstrategen nun das letzte Heimspiel gegen die Gäste aus Kuppenheim entspannt angehen, da die Meisterschaft in der Verbandsliga bereits vor dem letzten Spieltag in trockenen Tüchern ist. Man darf gespannt sein, wie sich die Sasbacher nach ihrem erstmaligen Aufstieg in die dritthöchste Deutsche Spielklasse in der Oberliga schlagen werden. Als Außenseiter wird es sicherlich schwer werden, das Ziel Klassenerhalt zu verwirklichen.